Menü
Anmelden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen

Home Sonderthemen Bauen & Wohnen Zukunftspläne erfolgreich umsetzen
22:15 18.06.2018
Frische Luft ohne unnötigen Wärmeverlust oder Zugluft – mit Velux Smart Ventilation kein Problem. Foto: Velux Deutschland GmbH
Möbel Grobecker
Anzeige

Räume mit Dachschrägen haben den Ruf, besonders gemütlich zu sein. Ganz besonders gilt das für Schlafzimmer. Damit die Nacht unter dem Dach aber auch wirklich eine gute wird, gilt es einiges zu beachten. Faktoren wie frische Luft, Raumtemperatur, Licht und Lautstärke spielen eine wichtige Rolle.

Gut temperiert

Experten empfehlen für das Schlafzimmer eine Raumtemperatur von ca. 16 bis 18 Grad. Dach und Fenster mit guter Wärmedämmung sind die Grundvoraussetzungen dafür, dass es im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt wird. Aber auch damit sind die angestrebten Temperaturen im Sommer nicht immer ganz einfach zu erreichen. Eine sinnvolle Ergänzung sind Rollläden. Sind sie bereits tagsüber geschlossen, können sie den Hitzeeintrag durch die Dachfenster reduzieren. Die energiereichen Sonnenstrahlen sollten gar nicht erst auf die Scheibe treffen, sondern von vornherein von der Scheibe ferngehalten werden. Rollläden sollen den Raum verdunkeln und auch die Lautstärke reduzieren. Wer tagsüber im Schlafzimmer nicht komplett auf Tageslicht verzichten möchte, kann unter anderem auf Hitzeschutz-Markisen zurückgreifen: Sie reduzieren die durch das Fenster einfallende Hitze, lassen aber noch Tageslicht herein.

Gut gelüftet

Für einen gesunden Schlaf spielt auch frische Luft eine wichtige Rolle; kurz vor dem Zubettgehen sollten die Fenster zum Durchlüften weit geöffnet werden. Und dann scheiden sich die Geister: Soll das Fenster über Nacht aufbleiben oder lieber wieder geschlossen werden? Abgesehen von persönlichen Vorlieben kann auch die Lage eine Rolle spielen: Liegt das Schlafzimmer zur Straßenseite, kann etwa Autolärm durch das offene Fenster durchaus zum Störfaktor werden. Eine Möglichkeit, mit geschlossenem Fenster und damit ohne unangenehme Geräuschkulisse die ganze Nacht Frischluft genießen zu können, ist ein Fensterlüfter: Dank der Wärmerückgewinnung soll der Raum ohne unnötigen Wärmeverlust und Zugluft belüftet werden.

Gut abgedunkelt

Für ungestörten Schlaf ist zudem Dunkelheit eine wichtige Voraussetzung. Wer keine Rollläden an den Dachfenstern hat, kann Verdunkelungs- Rollos nutzen: Sie dunkeln zu jeder Tageszeit den Raum ab – sogar ein erholsamer Mittagsschlaf ist so garantiert. Für automatisch betriebene Rollos oder Rollläden lassen sich mit smarten Lösungen ganz einfach Zeiten festlegen, zu denen sie automatisch hochfahren. So können sich die Dachgeschossbewohner zur Aufwachzeit ganz natürlich vom Sonnenlicht wecken lassen.

Gut eingerichtet

Auch wenn Räume mit Dachschrägen eine besonders gemütliche und heimelige Atmosphäre haben, ist die Einrichtung durch die schrägen Wände oft nicht ganz einfach. Im Schlafzimmer wird in der Regel viel Stauraum für Wäsche und Kleidung benötigt – passgenaue Einbauschränke sind hier eine gute Idee. Auf jeden Fall sollte aber der Wohlfühlfaktor nicht vernachlässigt werden, denn eine angenehme, ruhige Atmosphäre hilft dabei, in den Schlaf zu finden.

Gut geschützt


Das Einzige, was jetzt noch einen erholsamen Schlaf stören könnte, sind ungebetene Besucher wie Mücken oder andere Insekten. Wer sich die nächtliche Jagd nach den Plagegeistern ersparen will, kann sein Dachfenster mit einem Insektenschutz-Rollo ausrüsten. Velux

3
/
31
Anzeige
Datenschutz